Was sind die brandschutztechnischen Eigenschaften?

Bei den Anforderungen an Bauteile und Baustoffe ist oft von «brandschutztechnischen Eigenschaften» die Rede. Dabei gilt es als erstes zu unterscheiden, ob es sich um einen Baustoff (Beton, Holz, Metall etc.) oder um ein Bauteil (Wand, Türe, Decke, Tragwerk etc.) handelt.

Bei einem Baustoff werden die brandschutztechnischen Eigenschaften mit der Einteilung in die Brandverhaltensgruppen RF1 bis RF4 beurteilt:

RF1 kein Brandbeitrag (z. B. Glas, Beton, Gips)
RF2 geringer Brandbeitrag (z. B. Eichenholz, Kunststoffe, brandschutzbehandelte Stoffe)
RF3 zulässiger Brandbeitrag (z. B. die meisten Holzarten)
RF4 unzulässiger Brandbeitrag (z. B. Holzspäne, Karton, Papier)

Baustoffe, die aufgrund ihrer Rauchentwicklung, brennendem Abtropfen oder hoher Korrosivität ein kritisches Verhalten zeigen, werden zusätzlich mit dem Kürzel «cr» gekennzeichnet, z.B. RF3-cr.

 

Bauteile bestehen aus Baustoffen. Ihre brandschutztechnischen Eigenschaften werden mit dem Feuerwiderstand beschrieben:

R Tragfähigkeit
E Raumabschluss
I Wärmedämmung
tt Feuerwiderstandsdauer, entspricht der Mindestzeit in Minuten, während der ein Bauteil die an ihn gestellten Anforderungen erfüllen muss. Übliche Werte sind 30, 60, 90, 120, 180 und 240 Minuten.

Beispiel: REI30 ist ein Bauteil, das:

  • im Brandfall 30 Minuten lang tragfähig bleibt (R)
  • während 30 Minuten verhindert, dass das Feuer auf benachbarte Räume übergreift (E)
  • die Hitze 30 Minuten lang von umgebenden Bereichen fern hält (I)

Anforderungen können auch kombiniert werden: REI 30-RF1 bedeutet zum Beispiel, dass bei einem Bauteil mit den im oben genannten Beispiel genannten Eigenschaften zusätzlich die Baustoffe der Kategorie RF1 entsprechen müssen.

Brennbare Baustoffe können innerhalb eines Bauteils auch gekapselt werden, um brandschutztechnische Anforderungen zu erfüllen, siehe dazu «Kapselungen – aus RF3 mach RF1».

Neben diesen Kategorisierungen gibt es Einteilungen nach europäischen Normen oder nach VKF-Standard. Details dazu finden Sie auf der Infoplattform für Brandschutz «Heureka» in den Fachthemen «Baustoffe und Ihre Verwendung» und «Bauteile und Ihre Verwendung».

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.