Auf der Infoplattform «Heureka» steht: «Wohnungseingangstüren müssen mindestens 90 cm breit und 2 m hoch sein.» Ist mit den 90 cm das Rahmenlichtmass oder die lichte Durchgangsbreite gemeint?

Objekt: Wohnen, 11 m bis 30 m hoch, im Kanton Bern

Die Breite von Ausgängen wird bei Türen als lichte Durchgangsbreite verstanden.

Auf der Infoplattform Brandschutz «Heureka» finden Sie im Glossar eine Skizze zu Rahmenlichtmass und lichter Durchgangsbreite.

2 Gedanken zu “Auf der Infoplattform «Heureka» steht: «Wohnungseingangstüren müssen mindestens 90 cm breit und 2 m hoch sein.» Ist mit den 90 cm das Rahmenlichtmass oder die lichte Durchgangsbreite gemeint?”

    1. Die Brandschutzrichtlinien legen kein Material fest, sondern nur die Anforderungen an den Feuerwiderstand des Bauteils. Bei Wohnungseingangstüren eines Mehrfamilienhauses, die in einen horizontalen oder vertikalen Fluchtweg münden, ist dies EI30. Das heisst, dass das Bauteil im Falle eines Brandes während mindestens 30 Minuten verhindern muss, dass das Feuer auf angrenzende Bereiche übergreift und die Hitze von angrenzenden Bereichen fernhält. Ob ein Bauteil diese Anforderungen erfüllt, wird vom Hersteller aufgrund von Prüfergebnissen deklariert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.