Ein Ladengeschäft in einem bestehenden Gebäude mit Wohn- und Gewerbenutzung (15m hoch) soll komplett umgebaut werden. Muss das Brandschutzkonzept für das Ladengeschäft oder für das gesamte Gebäude erarbeitet werden?

In der Regel orientieren sich die Brandschutzmassnahmen nur am auszubauenden Gebäudeteil, in diesem Fall also am Laden.

Die Anlieferungszone für LKW befindet sich teilweise unter einem Gebäudevorsprung. Dort werden auch Lastwagen über Nacht abgestellt. Muss die Fassadenuntersicht spezielle Brandschutzanforderungen erfüllen?

Diese Frage muss am konkreten Objekt beantwortet werden. Die Schutzziele schreiben vor, dass sich ein Brand an der Aussenfassade nicht stärker ausbreiten darf als über zwei Geschosse oberhalb des Brandherds

Muss ab einem dritten Untergeschoss jedes Treppenhaus mit einer Spüllüftung ausgestattet sein, oder kann ein Treppenhaus für den Einsatz der Feuerwehr definiert und bei den anderen auf die Spüllüftung verzichtet werden?

Gemäss Brandschutzrichtlinie 21-15 «Rauch- und Wärmeabzugsanlagen» ist grundsätzlich ab drei Untergeschossen in jedem Treppenhaus eine Spüllüftung vorgeschrieben.

Welchen Einfluss haben die neuen Brandschutznormen auf die Fluchtwegkonzepte von Schulhäusern, z.B. auf die Möblierung in Gängen oder auf Fluchtbalkonen?

Mit den Brandschutzvorschriften BSV 2015 wurde die maximal zulässige Fluchtweglänge von 20 m auf 35 m erhöht.