Ich bin in der Ausbildung in einem Sanitär- und Heizungsbaubetrieb. Darf ich ohne einen besonderen Brandschutzlehrgang Deckendurchbrüche mit Brandschutzmörtel vergiessen?

Grundsätzlich können Bauarbeiten, die brandschutzrelevant sind, durch alle erfolgen. Anders sieht es hingegen bei den Personen aus, die für die Qualitätssicherung zuständig sind. Hier wird zwischen vier Qualitätssicherungsstufen unterschieden und es werden Anforderungen an Fähigkeiten definiert.

Eine Werkstatt wird zu einem Weinfachgeschäft umgenutzt. Die Verkaufsfläche beträgt ca. 130 m2 und es werden zehn Sitzplätze für den Ausschank eingerichtet. In welche Qualitätssicherungsstufe wird das Projekt eingeteilt?

Objekt: Verkaufslokal, max. 2 Stockwerke, im Kanton Bern

In welche Qualitätssicherungsstufe Ihr Projekt eingeteilt wird, können Sie auf der Informationsplattform für Brandschutz «Heureka» nachschlagen. Wählen Sie die Nutzung «Verkauf», die Gebäudegrösse «Maximal 2 Stockwerke» und das Thema «Qualitätssicherung».

Bei einer Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit 3 Vollgeschossen und einem Dachgeschoss (das Gebäude ist insgesamt über 11m hoch) wurde eine neue Aussendämmung angebracht. Muss diese, resp. die Brandschutzriegel, zwingend von einem Experten (Brandschutzverantwortlichen der Gemeinde) abgenommen werden?

Nein, die Abnahme durch die Brandschutzbehörde ist nicht zwingend notwendig.

Ein Ladengeschäft in einem bestehenden Gebäude mit Wohn- und Gewerbenutzung (15m hoch) soll komplett umgebaut werden. Muss das Brandschutzkonzept für das Ladengeschäft oder für das gesamte Gebäude erarbeitet werden?

In der Regel orientieren sich die Brandschutzmassnahmen nur am auszubauenden Gebäudeteil, in diesem Fall also am Laden.