Welche Auflagen gelten für Fluchtwege bei einer Innensanierung?

Ein Mehrfamilienhaus mit 4 Etagenwohnungen (Gebäudehöhe ca. 15 m) soll innensaniert werden. Der Investor möchte nur den Wohnungsinnenausbau (Wand-, Deckenverkleidungen und Bodenbeläge) und die Haustechnik erneuern. Welche Auflagen gelten für Fluchtwege bei einer Innensanierung? weiterlesen

In einem ebenerdigen Raum halten sich etwa 20 Personen auf. Darf man die Türe von innen abschliessen, damit nicht noch mehr Personen dazukommen?

Wir gehen davon aus, dass der Raum von Kunden genutzt werden kann und dass die besagte Türe auch der Fluchtweg bzw. der Notausgang ist. In einem ebenerdigen Raum halten sich etwa 20 Personen auf. Darf man die Türe von innen abschliessen, damit nicht noch mehr Personen dazukommen? weiterlesen

Ist bei der Planung von Cluster-/Satellitenwohnungen jede Wohneinheit (1-2 Zimmer, WC/Dusche, ohne Küche) als Brandabschnitt auszuweisen? Oder ist die Wohngemeinschaft (ca. 6 Einheiten) als «Wohnung» zu verstehen und so ein Brandabschnitt?

Entscheidend ist, wie der Begriff «Wohnung» interpretiert wird. In den Brandschutzvorschriften ist der Begriff «Wohnung» nicht direkt definiert; beschrieben ist die «Wohnnutzung» im Zusammenhang von Wohnbauten und der Nutzungseinheiten. Ist bei der Planung von Cluster-/Satellitenwohnungen jede Wohneinheit (1-2 Zimmer, WC/Dusche, ohne Küche) als Brandabschnitt auszuweisen? Oder ist die Wohngemeinschaft (ca. 6 Einheiten) als «Wohnung» zu verstehen und so ein Brandabschnitt? weiterlesen

Was sind die brandschutztechnischen Eigenschaften?

Bei den Anforderungen an Bauteile und Baustoffe ist oft von «brandschutztechnischen Eigenschaften» die Rede. Dabei gilt es als erstes zu unterscheiden, ob es sich um einen Baustoff (Beton, Holz, Metall etc.) oder um ein Bauteil (Wand, Türe, Decke, Tragwerk etc.) handelt. Was sind die brandschutztechnischen Eigenschaften? weiterlesen

Kann bei der Anforderung Kategorie RF2 auch Buchenholz gedämpft verwendet werden?

Buchenholz fällt in die Brandverhaltensgruppe RF3. Die Dämpfung verändert das Brandverhalten nur unwesentlich. Damit darf es nicht eingesetzt werden, wenn Kategorie RF2 gefordert ist. Ausnahmen sind Bodenbeläge, welche anders klassifiziert werden. Kann bei der Anforderung Kategorie RF2 auch Buchenholz gedämpft verwendet werden? weiterlesen

Betreuung und Beherbergung: In welche Kategorie gehört Ihr Betrieb? Wer ist für den Brandschutz zuständig?

Gebäude, in denen dauernd oder vorübergehend Personen übernachten, gelten als Beherbergungsbetriebe. Je nach Art der Betreuung und der Anzahl Schlafplätze bzw. Personen werden drei Kategorien [a], [b] und [c] unterschieden. Hier finden Sie die Kriterien für die Einteilung der Betriebe im Kanton Bern.

Betreuung und Beherbergung: In welche Kategorie gehört Ihr Betrieb? Wer ist für den Brandschutz zuständig? weiterlesen

Müssen Bauteile aus den 1970-er Jahren, die im Betrieb akzeptiert wurden, bei einer «Pinselsanierung» ersetzt werden?

Frage: Bei einem Altersheim mit 3 Wohngeschossen in Massivbauweise aus den 1970-er Jahren wird ein Neubau geplant, der im Erd- und Untergeschoss mit zwei Bestandsbauten verbunden ist. Die Bestandesbauten sollen mit einer «Pinselsanierung» erneuert werden. Sind bestehende Bauteile wie Zimmertüren (F30), die bei der Erstellung eingebaut wurden und im Betrieb akzeptiert sind, bei einer Pinselsanierung ebenfalls zu modifizieren resp. zu ersetzen? Oder kann von einer Bestandsgarantie ausgegangen werden, da weder Nutzung noch Raumteilung angepasst werden? Müssen Bauteile aus den 1970-er Jahren, die im Betrieb akzeptiert wurden, bei einer «Pinselsanierung» ersetzt werden? weiterlesen

Neues Brandschutzmerkblatt: Einbezug der Feuerwehr im Baubewilligungsverfahren

Insbesondere in grossen und komplexen Gebäuden mit intensivem Personenverkehr oder grosser Personenansammlung ist es unerlässlich, dass Feuerwehr und Rettungsdienste im Ernstfall rasch helfen können. Dazu müssen die Feuerwehren frühzeitig in das Baubewilligungsverfahren miteinbezogen werden. Neues Brandschutzmerkblatt: Einbezug der Feuerwehr im Baubewilligungsverfahren weiterlesen

Neu auf Heureka – die Änderungen Teilrevision 2017 im Überblick

Mit dem neuen Bauproduktegesetz, dessen Übergangsfrist Mitte 2015 auslief, könnten brennbare Wärmedämmstoffe, z. B. Polystyrol, nach den BSV 2015 kaum mehr angewendet werden. Dies machte die Teilrevision 2017 der Brandschutzvorschriften BSV 2015 nötig. Neu auf Heureka – die Änderungen Teilrevision 2017 im Überblick weiterlesen